Spezialitätenkaffee von der eigenen Plantage: Kaffee von Carl Mertens Wittwe im Test


Vor ein paar Wochen haben wir eine E-Mail von Ansgar Elfgen, dem Inhaber von Carl Mertens Wittwe aus Berlin, erhalten. Ansgar erzählt uns über seinen Projekt in Honduras, wo er gemeinsam mit 25 Partnern aus Italien, Honduras und Deutschland seit 2016 die Finca Rio Colorado als Public-Private-Partnership betreibt. Auf dieser Kaffeeplantage wächst der direct trade Spezialitätenkaffee, den Ansgar seit diesem Jahr in Deutschland unter der Traditionsmarke “Carl Mertens Wittwe” verkauft.

Herkunft des Kaffees von Carl Mertens Wittwe

Die Kaffeeplantage Finca Rio Colorado liegt in Honduras und grenzt an den Nationalpark Celaque, der zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde. Auf 1.100 – 1.300 m Höhe wachsen die Arabica-Bohnen in der Nähe der beiden höchsten Bergen Honduras Cerro Las Minas (2.849 m) und Pico Celaque (2.780 m).

Die Lage, das Wetter, der Boden und die Temperaturen von 25°C sind ideal, um reine und komplexe Kaffees mit lebendiger und saftiger Säure zu liefern. Daher entwickelte sich diese Kaffeeplantage in den letzten Jahren zu einem Geheimtipp für Kaffee-Liebhaber auf der ganzen Welt. Der 100 % sortenreine Single Estate Arabica Kaffee erzielt beim Cupping nach SCAA-Protokoll 83-84 Punkte. Ansgar selber spricht auf seiner Website von “einem der besten Specialty Coffees der Welt”. Wir waren also sehr gespannt, was uns da erwartet.

Hier kannst du mehr über das international anerkannte Standardverfahren für die Kaffeebeurteilung nach SCAA-Protokoll erfahren.

Verpackung der Kaffeebohnen


Das Design der Verpackung auf der Vorderseite ist minimalistisch. Die Detailinformationen auf der Rückseite der Verpackung sind besonders umfangreich, was uns gut gefällt. Hier findest du genaue Angaben über die Herkunft der Bohnen, die Varietät, die Kaffeebauern, die Anbauhöhe und über die Aufbereitung. Dass es sich um echte Handarbeit auch bei der Verpackung der Bohnen handelt, erkennt man daran, dass jemand per Hand das Röstdatum auf die Verpackung schreibt.

Die Kaffeebohnen werden in einem FSC-zertifiziertes Kraftpapier (Forest Stewardship Council) verpackt und nicht in einer herkömmlichen Aluminiumverpackung. Das Aromaventil, welches die deutsche Firma Ströbel produziert, ist recyclebar.

Bohnenbild


Dass die Bohnen per Hand gepflückt und sorgfältig sortiert wurden, erkennt man auf den ersten Blick. Wir haben nahezu keine Defekte (schwarze Bohnen, zerfressene Bohnen, gebrochene Bohnen oder Schalenstücke) finden können. Die Bohnen weisen – je nach Röstgrad – alle die selben Brauntöne auf, was für eine gleichmäßige und schonende Röstung der Bohnen spricht.

Wie hat uns der Kaffee von Carl Mertens Wittwe geschmeckt?


Um unsere Favoriten ausfindig zu machen, haben wir alle Sorten in einem Cupping probiert. Das sah dann bei uns in der Küche so aus.


Unsere Favoriten


Bei den Espressobohnen stach beim Cupping der Espresso OPEN MINDED hervor. Im Vergleich zu den anderen Espressobohnen weist diese Röstung eher wenige Röstaromen auf und schmeckte als Espresso-Shot super fruchtig.
Für Kaffeegetränke mit Milchschaum (Cappuccino, Caffè Latte, Flat White) können wir den Espresso RESOLUTE weiterempfehlen. Ein dunkles Bohnenbild, ausgeprägte Röstaromen, schokoladig, karamellig mit einer super dichten und festen Crema.


Richtig gut gefallen hat uns auch der Filterkaffee ELEGANT, eine helle Third-Wave-Röstung, bei der die feinen Fruchtsäuren richtig schön zur Geltung gekommen sind. Wir können dir die Zubereitung im Hario V60 empfehlen.

Fazit

Der Kaffee von Carl Mertens Wittwe hält, was er verspricht. Alle Kaffee- und Espressosorten, die wir getrunken haben, waren richtig lecker. Uns gefällt nicht nur der Kaffee, sondern auch, dass die Herkunft des Kaffees lückenlos rückverfolgbar ist, der Kaffee unter fairen Arbeitsbedingungen im Rahmen eines Public-Private-Partnership-Projekts in Honduras angebaut wird und, dass Ansgar auf eine ökologische Bohnenverpackung setzt. Du kannst den Kaffee also wirklich mit gutem Gewissen trinken.

Vielen Dank an Ansgar Elfgen (Inhaber von Carl Mertens Wittwe e.K.), der uns die Kaffeebohnen zugeschickt hat.

Carl Mertens Wittwe im Web

Carl Mertens Wittwe Online-Shop

Carl Mertens Wittwe bei Instagram

Carl Mertens Wittwe bei Facebook

Das könnte dich auch interessieren:

  • Espressobohnen Ratgeber
  • Unterschiede Arabica vs. Robusta
  • Helle vs. dunkle Röstung
  • Jamaica Blue Mountain Kaffee Test
  • Espresso zubereiten
  • Graef CM 800 Test
  • Severin Milchaufschäumer SM 9684 Test
  • Cappuccino zubereiten
  • Filterkaffee richtig zubereiten
  • Über die Autorin:





    Miri’s Website:

    Erstellt am: 02. Oktober 2018

    barista-passione.de

    barista-passione.de logo

    Ein Gedanke zu „Spezialitätenkaffee von der eigenen Plantage: Kaffee von Carl Mertens Wittwe im Test

    1. Ludger Elfgen Antworten

      Kann ich nur bestätigen. Der Kaffee ist besonders. Nach einigem hin und her haben wir uns hier im Büro (18 Leute) jetzt für Carl Mertens Wittwe entschieden, und zwar für die Sorte “Traditional” (Filter). In unserem Jura-Kaffeeautomat landet sie als ganze Bohne.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.