Der Café Crema ist der richtige Kaffee für dich, wenn du einen vollmundigen Kaffee mit einer schaumigen Crema genießen willst. In diesem Beitrag erkläre ich dir, was es genau mit dem Café Crema auf sich hat und wie sich dieser von anderen Kaffeespezialitäten unterscheidet. Dabei gebe ich dir noch ein paar Café Crema Tipps an die Hand, damit du deinen Cafe Crema zubereiten kannst. Das erwartet dich hier:

Was ist ein Café Crèma?

Der Café Crema hat seinen Namen nicht umsonst, denn sein Markenzeichen ist seine hervorstechende Crema. Ursprünglich stammt diese Kaffeespezialität aus der Schweiz und ist irgendwo zwischen einem Espresso und dem Filterkaffee einzuordnen. Espresso und Cafe Crema haben die gleiche Extraktionszeit und benötigen beide einen hohen Druck beim Brühvorgang. 

Jedoch kommen hier im Vergleich zum Espresso auf die gleiche Menge Kaffeemehl die vierfache oder fünffache Menge an Wasser, die man für einen Espresso benötigt. So lautet das ultimative Café Crema Rezept: 7 g Kaffeemehl auf 120 ml bzw. auf 150 ml Wasser. Ich trinke meinen Café Crème eher etwas milder und verwende daher mehr Wasser.

Für eine große Tasse Cafe Crema verdoppelst du einfach die Zutaten. Besonderer Beliebtheit erfährt dieser Kaffee übrigens in der Schweiz, in Österreich, Norditalien und Deutschland. In anderen Ländern suchst du ihn hingegen vergeblich auf der Getränkekarte.

Wie schreibt man Cafe Crema eigentlich richtig? Welche Schreibweisen gibt es? 

Der Name Café Crème setzt sich aus den französischen Wörtern für Kaffee und Sahne zusammen. Sahne deshalb, da früher in den Kaffee ein wenig flüssige Sahne beziehungsweise Rahm gemischt wurde. Da die Bezeichnung aus dem Französischen stammt, ist die Schreibweise Café Crème korrekt.

In seinem Heimatland der Schweiz wird dieser zudem als Schümli bezeichnet. Die italienische Schreibweise ist hingegen Caffè Crema. Eingedeutscht ergeben sich die Varianten Cafe Creme, Cafe Crema, Café Crema und Kaffee Crema.

Wie bereitet man einen Café Crèma zu? Welche Bohnen sind zu empfehlen?

Bei einem Café Crema ist der Brühdruck essenziell. Denn einzig, wenn das Wasser mit hohem Druck durch das Kaffeepulver gepresst wird, entsteht die so wichtigte Crema des Kaffees. Neben diesem entscheiden auch der Mahlgrad und die Wahl der Bohnen über das Gelingen deines Kaffee Cremas. Bei letzterem kommt wiederum die Ähnlichkeit zum Espresso zum Tragen, weswegen eine Mischung aus Robusta und Arabica Bohnen zu empfehlen ist. 

Diese Bohnen für einen Café Crème sollten mittel geröstet sein. Jedoch kommt es auf deinen persönlichen Geschmack an. Aufgrund des hohen Drucks lösen sich die Säuren in den Bohnen stärker heraus. So bekommst du einen fruchtigen Café Crema mit einer sauren Note bei der Verwendung einer helleren Röstung. Je dunkler die Röstung wird, desto eher geht die fruchtig-saure Note verloren und der Bitteranteil nimmt zu. Aber es bilden sich im Gegenzug schokoladige Geschmacksnoten heraus.

Die Bohnen kann ich dir für Zubereitung eines Café Créme sehr empfehlen:

Omkafe Kaffee Espresso - Diamante (Superbar) - Bohnen 1000g
  • Omkafe Kaffee Espresso Diamante (Superbar) Bohnen 1000g
  • KAFFEE
  • Omkafe

Cafe Crema Zubereitung mit einer Siebträgermaschine

Café Crema Rezept
Von
17. April 2023 café crème rezept Rezept-Kategorie: Kaffee Rezepte
Stichworte: Cafe Crema, Café Crema Rezept, Café Crema zubereiten, Café Crema Zubereitung

Beschreibung: Der Café Crema ist der richtige Kaffee für dich, wenn du einen vollmundigen Kaffee mit einer schaumigen Crema genießen willst. Hier findest du unser Rezept für 1 Tasse Café Crema.

Nährwertangaben (150 ml):
6 Kalorien
0,0 Gramm Eiweiß
1,5 Gramm Kohlenhydrate
0,0 Gramm Fett

Zutaten:
Kaffeepulver (ca. 8 g)
Wasser (ca. 150 ml)
Kaffeevollautomat oder Siebträgermaschine

Anleitung für die Zubereitung von 1 Tasse Café Crème

Schritt 1: Zuerst mahlst du die Café Crema Bohnen zu einem feinen Kaffeemehl, welches jedoch gröber als beim Espresso ist. Etwa 7 bis 8 g des Pulvers füllst du in deinen Siebträger.

Schritt 2: Im Anschluss levelst und tamperst du das Pulver. Das heißt, du verteilst das Pulver gleichmäßig im Siebträger und drückst es anschließend mithilfe des Tampers mit einem einheitlichen Druck senkrecht an.

Schritt 3: Spanne nun den Siebträger in deine Maschine und starte den Wasserbezug.

Schritt 4: Nach einer Extraktionszeit von etwa 25 bis 30 Sekunden beendest du den Brühvorgang. Fertig ist dein Kaffee Crema, welcher einer Menge von 150 ml entsprechen sollte.

Cafe Crema Zubereitung mit einem Kaffeevollautomaten

Fülle deine Kaffeebohnen in das entsprechende Fach deines Vollautomaten. Du kannst übrigens spezielle Cafe Crema Bohnen kaufen, die extra für den Einsatz im Vollautomaten konzipiert wurden. Checke anschließend den voreingestellten Mahlgrad deiner Maschine. Für den Café Crema aus dem Vollautomaten empfiehlt sich die Stufe 2 bis 4. Dann stellst du die entsprechende Wassermenge ein (120 ml) und drückst den Startknopf beziehungsweise wählst du die Tassengröße oder Zubereitungsart aus, womit die Café Crema Zubereitung beginnt.

Typische Probleme bei der Cafe Crema-Zubereitung

Das entscheidende Merkmal dieses Kaffees ist seine Crema. Damit diese perfekt gelingt, musst du ähnlich wie beim Espresso auf einige Dinge achten. Die richtige Mischung der Kaffeebohnen ist entscheidend. Während Arabica Bohnen mehr Kaffeeöle beinhalten, ist in Robusta Bohnen der Kohlendioxidanteil höher. Aus diesem Grund sollte die Bohnenmischung mindestens 10 Prozent Robusta Bohnen beinhalten. Dabei kommt es auch auf die Qualität und das Alter deiner verwendeten Bohnen an. Frische Bohnen besitzen deutlich mehr Kohlenstoffdioxid, welches entscheidend für deine Crema ist. 

Der Mahlgrad birgt ebenfalls Probleme bei der Cafe Crema Zubereitung. Wenn du ein zu feines Pulver verwendest, erhältst du eine geringere Menge Café Crema, da weniger Wasser durch das Pulver gepresst wird. Ein zu grobes Pulver hingegen, verwässert deinen Kaffee. 

Ohne Druck entsteht keine echte Crema, weswegen ein Café Crema am besten mit einer Siebträgermaschine gelingt. Ebenso solltest du deine Kaffeemaschine regelmäßig reiningen und entkalken, denn etwaige Verunreinigungen und Ablagerungen können die Entstehung der Crema verhindern.

Wie entsteht die Crema auf dem Café Crème?

Die Crema ist die schaumige Krönung deines Café Cremas. Sie sollte eine haselnussbraune Farbe haben und feinporig gemasert sein. Sie entsteht, wenn sich das Wasser mit hohem Druck durch das Kaffeepulver drückt. Dabei lösen sich unter anderem Kaffeeöle, Proteine, Zucker und Kohlendioxid aus dem Pulver. Das Kohlendioxid entsteht im Übrigen während der Röstung in den Bohnen. Dieses wird durch den hohen Druck mit den wasserunlöslichen Stoffen, wie den Kaffeeölen, vermischt. 

Die entstandenen feinen Bläschen steigen im Café Crema auf und bilden zusammen die Schaumschicht. Da in dieser die Öle enthalten sind, setzt sich die Crema vom Kaffee ab. Fette sind bekanntermaßen Geschmacksträger, weswegen der Geschmack der Crema intensiver ist als der des restlichen Kaffees.

Unterschiede Cafe Americano vs. Café Crèma

Der Café Americano stammt im Gegensatz zum Café Crema aus Italien. US-Soldaten war der italienische Espresso zu stark, weswegen sie diesen mit Wasser verdünnten. In Anlehnung an diese Entstehungsgeschichte ergibt sich der Name des Americanos. Für die Zubereitung eines Café Americanos wird zuerst ein Espresso aus 7 g Kaffee und 25 bis 30 ml Wasser gebrüht. Dieser wird im Anschluss mit der doppeltem bis dreifachen Menge an heißem Wasser verlängert. 

Durch die nachträgliche Zugabe des Wassers leidet die Crema auf dem Café Americano. Wenn du eine perfekte Crema auf deinem Americano genießen willst, dann gebe zuerst eine entsprechende Menge heißes Wasser in deine Tasse und lasse in diese den Espresso hineinlaufen.

Unterschiede Lungo vs. Café Crèma

Der Lungo stammt ebenfalls aus Italien und ist ein Espresso, welcher mit der doppelten Menge Wasser hergestellt wird. Da der Mahlgrad der Bohnen beim Lungo ebenfalls dem vom Espresso entspricht und somit feiner ist als der des Kaffee Cremas, verlängert sich die Extraktionszeit um das Doppelte. Das bedeutet, dass 7 g Kaffeepulver und 50 bis 60 ml Wasser 50 bis 60 Sekunden extrahiert werden, um einen Lungo zuzubereiten.

Unterschiede Cafe Crema vs. Espresso

Die Café Crema Unterschiede im Vergleich zum Espresso beziehen sich auf die Wassermenge, den Mahlgrad und die Herkunft. Du verwendest für einen original italienischen Espresso dieselben Bohnen, wie für deinen Café Crema. Nur mahlst du diese deutlich feiner, wodurch einzig 25 bis 30 ml Wasser für die Extraktion benötigt werden.


Über die Autorin

Foto von Miri Miri’s Website:
Erstellt am: 17. April 2023

©barista-passione.de

barista-passione.de logo

Darf’s noch etwas mehr sein?


*Letzte Aktualisierung am 3.04.2024 / Verweise zu amazon.de und anderen Online-Shops sind sogenannte Provision-Links (Affiliate-Links). Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine kleine Provision. Natürlich musst du nicht über diese Links bestellen, aber der Preis ändert sich dadurch für dich nicht und du hilfst uns dabei, diesen Blog am Laufen zu halten! Vielen Dank dafür! / Bilder in den Verweislink-Boxen stammen von der Amazon Product Advertising API.