Vielleicht ist dem einen oder anderen bereits ein „Flat White“ untergekommen. Das Getränk wird auch in Deutschland immer beliebter. So wird der Flat White auf stern.de als der neue Cappuccino dargestellt. Hier erfährst du, wie du zu Hause den perfekten Flat White zubereiten kannst und welche Unterschiede zwischen Cappuccino und Flat White existieren. Das erwartet dich hier:

Das Wichtigste in aller Kürze

  • Flat White bedeutet auf Deutsch “flacher Weißer” und kann so interpretiert werden, dass der Getränkeinhalt bündig mit dem Tassenrand abschließt. Ob das Rezept aus Australien oder Neuseeland stammt, ist nicht ganz klar.
  • Flat White ähnelt einem Cappuccino. Es gibt jedoch zwei wesentliche Unterschiede, und zwar:
  • Während der Milchschaum beim Cappuccino eher fester ist, ist der Milchschaum beim Flat White cremig, aber immer noch recht flüssig. Der feinporige Milchschaum des Flat White wird auch Mikroschaum (Microfoam) genannt und eignet sich hervorragend für Latte Art. Die Schaumschicht sollte idealerweise nicht dicker als 5 mm dick sein.
  • Im Gegensatz zum Cappuccino wird der Flat White nicht mit einem einfachen Espresso, sondern mit einem doppelten Ristretto zubereitet. Dadurch erhält der Flat White einen intensiveren Kaffeegeschmack. Wir empfehlen
  • Ein Flat White wird in der Regel in einer flachen, bauchigen Porzellantasse mit einem Fassungsvermögen von 180 ml serviert, es gibt aber auch Cafés, die diese Kaffeespezialität im Glas anbieten.
  • Zubereitung: Zunächst wird ein doppelter Ristretto (20 – 30 ml) in die vorgewärmte Tasse gebrüht. Parallel wird Milch (ca. 150 ml) geschäumt, in die Tasse gegossen und mit Latte Art verziert.
  • Für unseren perfekten Flat White verwenden wir gerne dunkle 80/20 Arabica Robusta Espresso Röstungen mit vollem Körper, die schokoladige, nussige und süße Aromen wie Karamell hervorbringen. Hier findest du unsere Lieblingsbohnen.*

Was ist ein Flat White?


Du möchtest erfahren, was ein Flat White ist? Ein Flat White ist ein Cappuccino, der leicht abgewandelt zubereitet und in der Regel mit Latte Art verziert wird. Der Name kam in den 1980er Jahren in Australien und Neuseeland auf. Das Getränk steht mittlerweile in vielen Spezialitätencafés, aber auch bei Ketten wie Starbucks & Co. auf der Getränkekarte.

Auf Deutsch bedeutet Flat White „flacher Weißer“. Interpretieren kann man in der Bezeichnung, dass der Inhalt des Getränks flach mit dem Tassenrand abschließt. Es ist nicht ganz klar, ob das Rezept ursprünglich aus Australien oder Neuseeland stammt.

Auf jeden Fall wurde das Getränk von australischen oder neuseeländischen Geschäftsleuten, die nach Europa und Nordamerika flogen, dort verbreitet.


Du bist auf der Suche nach den perfekten Bohnen für deinen Flat White? Dann empfehle ich dir diesen kräftigen, koffeinreichen Spitzenespresso mit feinen schokoladigen & karamelligen Nuancen und einer ausgeprägten Crema. Typische Prägung á la Bella Italia!

Zum Espresso Supremo Italia D’Oro Nr. 6 Palermo bei roastmarket*

Flat White zubereiten

bild flat white zubereiten

Serviert wird ein Flat White in einer flachen und bauchigen Tasse, die aus Porzellan besteht. Die Tasse sollte ein Volumen von 180 ml haben. Der doppelte Ristretto (30 ml) wird direkt in die vorgewärmte Tasse gebrüht. Währenddessen solltest du die Milch aufschäumen (Milchmenge ca. 150 ml).

Die Aufschäumtechnik mit der Dampflanze ist die gleiche wie bei einem Cappuccino mit dem Unterschied, dass die Ziehphase etwas kürzer als bei der Zubereitung eines Cappuccinos ist. Die Konsistenz des Milchschaum sollte flüssig-cremig und die Schaumschicht idealerweise nicht größer als 5 mm dick sein.

Beim Flat White schließt diese Schaumschicht mit dem Tassenrand ab und wölbt sich nicht in die Höhe hinaus. Beim Flat White können durch eine spezielle Eingießtechnik tolle Muster auf die Oberfläche gezaubert werden (jetzt Latte Art lernen).

Flat White Rezept

Flat White Rezept (180 ml)
Von
16. Januar 2018 flat white rezept Rezept-Kategorie: Kaffeespezialität

Stichworte: Flat White zubereiten, Flat White machen, Flat White, Flat White Kaffee

Beschreibung: Anleitung für die Zubereitung von 1 Tasse (180 ml).

Nährwertangaben (180 ml):
98 Kalorien
5,4 Gramm Fett

Zutaten:
Doppelter Ristretto 30 ml
150 ml Milch (3,5 % Fett)

Anleitung für die Zubereitung von 180 ml Flat White:
Schritt 1: Bauchige Tasse aus Porzellan auf der Espressomaschine oder mit heißem Wasser vorwärmen
Schritt 2: 30 ml Ristretto in die vorgewärmte Tasse aufbrühen
Schritt 3: 150 ml Milch aufschäumen (Milchtemperatur bis max 65 °C)
Schritt 4: Milchschaum in die Tasse füllen und mit Latte Art verzieren
Schritt 5: Trinken

Unterschied Flat White zu Cappuccino

Es existieren viele verschiedene Meinungen für das richtige Flat White Rezept. Auf jeden Fall ähnelt diese Kaffeespezialität einem Cappuccino oder einem Caffè Latte. Der auffälligste Unterschied im Vergleich zum Cappuccino liegt darin, dass ein Flat White einen intensiveren Kaffeegeschmack und eine geringere Milchschaumschicht aufweist.

Im Vergleich zum Cappuccino wird der Flat White nicht mit einem einfachen Espresso zubereitet, sondern mit einem doppeltem Ristretto.

Der Milchschaum ähnelt von der Konsistenz her eher der Milchschaumkonsistenz eines Caffè Latte. Daher kann der Flat White auch als eine Art kleiner, kräftiger Caffè Latte bezeichnet werden.

Zutaten & Equipment für die Zubereitung

Die Grundlage eines Flat White bildet ein doppelter Espresso oder ein Ristretto. Es gibt auch Rezepte, in denen auch ein doppelter Ristretto verwendet wird. Zusätzlich benötigst du für die Zubereitung Milch, die erwärmt und aufgeschäumt werden muss. Wir empfehlen dir, frische Vollmilch mit einem Fettanteil von 3,5 % zu verwenden.

Der Unterschied zum Cappuccino besteht darin, dass der Flat White aus einem höheren Anteil Milch und einem geringeren Anteil an Milchschaum besteht. Der Schaum ist leicht cremig und dabei noch recht flüssig.

Grundsätzlich raten wir dir dazu, den Flat White mit einer Espressomaschine mit Siebträger zuzubereiten. Warum? Die Espressoqualität ist bei einer Siebträgermaschine um ein Vielfaches besser als bei der Zubereitung mit einer Kapselmaschine oder mit einem Kaffeevollautomaten. Außerdem kannst du mit der Dampflanze einer Espressomaschine einen flüssig-cremigen Milchschaum produzieren.


Über den Autor

Foto von Finn Finn’s Website:
Erstellt am: 16. Januar 2018

©barista-passione.de