Kaffeevollautomat vs. Espressokocher – eine Frage des Geschmacks!

Kaffeevollautomat oder Espressokocher? Unter Kaffeeliebhabern ist das eine Glaubensfrage. Während die einen nicht auf den Komfort des Vollautomaten verzichten möchten, schwören die anderen auf die klassischen Espressokocher aus Aluminium von Bialetti. Letztlich haben beide Kaffee- beziehungsweise Espressobereiter ihre Daseinsberechtigung. Was für dich die beste Lösung ist, hängt von deinem Geschmack und deinen Gewohnheiten ab.

Kaffeevollautomaten versprechen Komfort und Genuss auf Knopfdruck

Foto von Sebastian Dumitru auf Unsplash.com

Ob De’Longhi, Jura, Siemens, Philips oder einer der vielen anderen Herstellern von Kaffeevollautomaten: Sie alle versprechen Käufern ein Maximum an Komfort bei der Kaffeezubereitung und ein vielfältiges Angebot an Kaffeespezialitäten. Multifunktionsgeräte liefern Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato, Milchkaffee und vieles mehr per Tastendruck. Das ist nicht nur im Büro ein großer Pluspunkt und Zeitvorteil, sondern auch zuhause. Um von bestmöglichem Geschmack zu profitieren, muss beim Kauf ein kritischer Blick auf die Regulierungsmöglichkeiten geworfen werden. Temperatur, Mahlgrad und die zugeführte Menge an frisch gemahlenen Bohnen müssen sich individuell einstellen lassen. Schließlich nehmen diese Faktoren erheblichen Einfluss auf das Ergebnis. Hochwertige Geräte mit innovativer Technik begeistern mit einem Höchstmaß an Funktionalität und einer benutzerfreundlichen Bedienung. Der Geschmack der verschiedenen Kaffeezubereitungen kann sich durchaus auf gastronomischem Niveau bewegen.

Was nicht zu unterschätzen ist: Einige Kaffeevollautomaten erzeugen reichlich Lärm und müssen regelmäßig gereinigt werden. Dass die Gerätschaften jedoch regelrechte Bakterienschleudern wären, stimmt nicht. Vorausgesetzt die Pflege wird nicht vernachlässigt. Da viele Bauteile mit den im Kaffee enthaltenen Nährstoffen und Ölen in Kontakt kommen, ist eine gründliche Reinigung unverzichtbar. Dank spülmaschinenfesten Elementen (z. B. Milcheinheit), automatischen Reinigungsprogrammen und praktischen Hilfsmitteln gelingt die Pflege problemlos.

Espressokocher – aromatischer Kaffee bei geringem Wartungsaufwand

Espressokocher überzeugen mit ihrer Größe, ihrer Mobilität und ihrer simplen Bedienung. Gemeint sind an dieser Stelle die platzsparenden Espressokannen, die überall dort zum Einsatz kommen können, wo es Kaffeetrinker gerade wünschen. Ob zuhause auf dem Herd oder auf dem Gaskocher beim Camping in den Bergen. Was viele nicht wissen: Espressokocher produzieren keinen echten Espresso, sondern nur einen sehr starken Kaffee. Das liegt am fehlenden Druck: Echter italienischer Espresso entsteht in Siebträgermaschinen durch einen erfahrenen Barista bei etwa 9 Bar Druck. Um diesen zu erzeugen, braucht es eine Pumpe. Da sie beim Espressokocher fehlt, mangelt es auch am nötigen Druck.

Alles, was zur Zubereitung nötig ist, sind Hitze, Wasser und Kaffeepulver. In den unteren Bereich der Kanne wird Wasser gefüllt. Durch Erhitzen entsteht Wasserdampf, der nach oben steigt, durch das Pulver im Trichtereinsatz hindurchströmt und das aromatisierte Wasser in die darüber liegende Kanne leitet.

„Möchten Sie knapp 4 Tassen an normalem Kaffee mittels eines Espressokochers zubereiten, dann benötigen Sie eine Wassermenge von 200 Millilitern. Zudem muss das Sieb vollständig gefüllt werden“, so der Hinweis im Ratgeberbereich des Informationsportals über Espressomaschinen, das in Tests zu Espressokochern über die Vor- und Nachteile verschiedener Ausführungen aufklärt. Dabei werden sowohl Espressokannen aus Aluminium als auch Edelstahl präsentiert.

Der Klassiker unter den Espressokannen ist die achteckige Moka Express von Alfonso Bialetti. Aluminium war viele Jahrzehnte das vorherrschende Material. Es ist ein hervorragender Wärmeleiter, was bei diesem Einsatzzweck elementar ist. Dickwandige Aluminiumkannen erhitzen sich schnell und gleichmäßig. Edelstahlkannen können wiederum in der Spülmaschine gereinigt werden, wovon bei Aluminium aus gesundheitlichen Gründen abzuraten ist.

Die kaufentscheidenden Eigenheiten von Kaffeevollautomat und Espressokocher zusammengefasst:

KaffeevollautomatEspressokocher
Vorteile– große Vielfalt
– maximaler Komfort
– hohe Qualität der Kaffeezubereitung
– langlebige bei sorgfältiger Pflege
– einfache Bedienung
– schnell gereinigt
– charmante Optik
– extrem platzsparend
– preiswert
Nachteile– oft laut
– Reinigung aufwendiger
– deutlich teurer als Espressokocher
– manuelle Zubereitung
– keine Auswahl an Kaffeespezialitäten
– kein echter Espresso
KaufempfehlungIdeal für alle, die Vielfalt, Funktionalität und Komfort fordern. Anders als beim Siebträger ist keine Einarbeitungszeit nötig.Optimal für bewusste Genießer, die mit feinem Kaffee zufrieden sind und auf sonstigen Schnickschnack verzichten können.

Du möchtest mehr über die Geheimnisse von echtem Espresso erfahren? Auf der Internetpräsenz des Istituto Espresso Italiano, dem Nationalen Institut für italienischen Espresso, findest du spannende Informationen direkt aus der Barista Profiliga.


Über den Autor:

Finn’s Website: barista-passione.de

Erstellt am: 19. Mai 2020

©barista-passione.de